Lyrik-Huren flüstern reine Poesie

Im New Yorker Lyrik-Bordell werden die Begierden der “Freier” mit Gedichten befriedigt. Die aufreizend gekleideten Damen flüstern den Herren auf Wunsch ein Gedicht ins Ohr.
Jennifer Hecht unterrichtet tagsüber an einer Hochschule für kreatives Schreiben – beim Eindunkeln prostituiert sie sich im New Yorker Lyrik-Bordell. Der Eintritt kostet 15 Dollar, ein Gedicht von einer Lyrik-Hure $ 5. Die “Freier” sind begeistert und die Sinneslust zwischen den Zeilen läßt die Stimmung steigen – es sieht so aus, als ob Mann ebenso den Reiz der Fantasie genießt und die Erotik mehr befriedigt, als die reine fleischliche Lust.
Ist dies ein neues Geschäftmodell für intellektuelle Ausschweifungen?

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s